Projekt: Wiederaufbau Gesundheitsposten und Geburtenklinik KERAUNJA LOPOCA CHANCES LOGO FINAL
Projektregion: Dorf KERAUNJA , Gorkha
Anzahl der erreichten Menschen 2300
Sponsoren: Lopoca
Durchgeführt von: PHASE Nepal
Kurzbeschreibung:
Chay Ya, finanziert von unserem Sponsor Lopoca, unterstützt den Wiederaufbau des zerstörten Gesundheitsposten in KERAUNJA , Gorkha. PHASE Nepal ist der Implementierungspartner, der die Projektaktivitäten überwacht. KERAUNJA ist ein abgelegenes Dorf in Gorkha, gelegen in der Nähe des Epizentrums der verheerenden Erdbeben, die Nepal am 25. April 2015 trafen. Die Gesundheitsstation  in KERAUNJA wurde komplett zerstört. Daher mussten die Menschen  mangels Gesundheitsposten in sehr unzureichenden Einrichtungen auf Gesundheitsdienste zugreifen, die oft Tagesmärsche entfernt liegen. Daher ist es von größter Wichtigkeit, den Gesundheitsposten zu bauen, um den Menschen dieser Distrikt zumindest grundlegende Gesundheitseinrichtungen und -dienste zur Verfügung zu stellen. Die Bauarbeiten folgen den technischen Richtlinien des nepal. Gesundheitsministeriums (MoH) und wurden von einem Bauunternehmer durchgeführt, der Erfahrung im Bau von Fertigbauteilen hat.
Update Juli 2017: Die Freude der lokalen Bevölkerung ist groß! Dank der extrem zeitsparenden Fertigteil-Bauweise konnten die Gesundheitsposten in Kashigaun (Mai 2017) sowie in Keraunja (Juni 2017) einige Wochen früher als geplant eröffnet werden. Die sehr gut ausgebildeten Hebammen und Krankenschwestern von PHASE Nepal hatten vom ersten Tag an regen Zulauf an PatientInnen, die sie gekonnt medizinisch versorgten. Nach zwei Jahren ohne Zugang zu Medikamenten und geschultem Gesundheitspersonal haben die zwei Distrikte Keraunja und Kashigaun und somit über 4000 Menschen endlich wieder eine ganzjährige Gesundheitsversorgung inklusive post- und pränataler Vorsorge für Frauen!

Update April 2017: Die Wand-Fertigteile wurden fest im Boden / Fundament verankert, und so wächst das Gebäude Stück für Stück nach oben. Die Fixierung des Daches, das Legen der Wasserleitungen sowie die Installation von Strom und Wassertanks wird in wenigen Wochen fertig gestellt sein!

Update Dezember 2016: Nach einigen Schwierigkeiten mit den einheimischen Behörden aufgrund der strengen Richtlinien zu erdbebensicherer Bauweise konnten die Bauplätze endlich fertig vermessen, sowie die Fundamente gegraben werden. Ein großer Teil des Baumaterials wurde bereits auf dem Rücken der Maultiere in die Dörfer transportiert und dort eingelagert.